Am Samstag 11. Sept. fand in der Ischler Konditorei Zauner
eine Aussprache des Dachverbands der OÖ. Tierschutzorganisationen mit Frau
Bundesministerin Barbara Prammer zum Thema Tierschutz und
bundeseinheitliches Tierschutzgesetz statt.

Frau Minister Prammer sprach sich in einem Kurzreferat für ein
bundeseinheitliches Tierschutzgesetz aus, das - zum Veterinärwesen
gehörend - in ihren Kompetenzbereich fallen würde. Frau Prammer erklärte,
für sie hätte die Nutztierhaltung Priorität, sie würde sich aber auch für
ein Verbot des Imports exotischer Tiere einsetzen.
Zum Thema Waldvogelfang im Salzkammergut versprach Prammer, den zuständigen
Landesrat Haider zu empfehlen, sich einer Aussprache mit dem Dachverband der
OÖ. Tierschutzorganisationen zu stellen.
Zur Kennzeichnung von Lebensmitteln, wo zur Irreführung der Konsumenten
beispielsweise als pflanzlich gepriesene Margarine doch tierische Fette
enthält (was für Milchallergiker und sich vegan ernährende Personen zu sehr
unangenehmen Folgen führen kann), erklärte Prammer, sie würde für eine
EU-weite Verbesserung eintreten.
Nach der Wahl werde die Forderung nach einem bundeseinheitlichen
Tierschutzgesetz von der SPÖ in Koalitionsverhandlungen mit einbezogen,
versprach Prammer. Allerdings halte sie es nicht für erforderlich, dass der
Schutz der Tiere in den Verfassungsrang gehoben würde. Für einen zeitgemäßen
Tierschutz wäre dies aber wichtig, damit nicht weiter unter dem Deckmantel
von Kultur- oder Religionsfreiheit ganz legal Tierquälerei betrieben werden
kann, wie das etwa beim Schächten geschieht.


 Dachverband der O.Ö. Tierschutzorganisationen

  Präsident: Dr. Friedrich Landa Tel. 07682 / 7666
               4873 Frankenburg Endriegl 7     0 66 43 43 43 66

E-mail Adresse: tierschutz@t0.or.at
Homepage: http://www.t0.or.at/~tierschutz