Internationale Großkundgebung gegen EU-Schlachttiertransporte
auf der Autobahn am Grenzübergang Salzburg/Walserberg

Vertreter von Tierschutzorganisationen aus ganz Österreich haben sich am 8.
März im Wiener Tierschutzhaus getroffen, um gemeinsame Aktionen gegen
tierquälerische Tiertransporte zu vereinbaren.

Bei den EU-Schlachtrindertransporten nach Nord-Afrika und in den Nahen Osten
erleiden die Tiere unsägliche Torturen. 1991 wurde die Öffentlichkeit durch
Dokumentationsfilme auf die unhaltbaren Zustände aufmerksam gemacht. Die
Bevölkerung war schockiert. Die verantwortlichen Politiker bezeichneten die
Behandlung der Schlachttiere beim Transport als Kulturschande und
versprachen rasche Abhilfe. Aber die Tierquälereien haben seither noch
zugenommen! Hat sich unsere Wertegemeinschaft damit abgefunden, dass Tiere,
wenn es um's Geschäft geht, wie empfindungslose Dinge be- und gehandelt
werden? Unsere EU-Politiker erzeugen selbst das Problem, das sie dann als
unveränderbare Sachzwänge der Bevölkerung für dumm verkaufen: Mit unseren
Steuergeldern wird das subventioniert, was es ohnehin schon zu viel gibt!
Die EU bräuchte nur die Subventionen dieser Tierquälereien einzustellen und
die tagelangen Transporte würden von selbst aufhören.

Getragen von den EUROPÄISCHEN TIERSCHUTZORGANISATIONEN wird als Widerstand
gegen die EU-Schlachttiertransporte der ERSTE JULI zum alljährlichen
"Protesttag gegen grausame Schlachttiertransporte" ausgerufen.
Am Aktionstag 1. Juli 2000 findet von 10 bis 22 Uhr eine INTERNATIONALE
GROSSKUNDGEBUNG auf der Autobahn Salzburg/Walserberg statt.
Salzburger und Tiroler Anrainer haben protestierend die Autobahn blockiert,
weil ihnen der Transitverkehr stinkt!
Der Stop der tierquälerischen Lebendexporte ist der Bevölkerung EU-weit ein
großes Anliegen. Unter dem Motto "Grenze dicht für EU-subventionierte
Schlachttiertransporte" sollen die Politiker daran erinnert werden, dass das
Leiden dieser Lebewesen unerträglich ist. Der Exportstop für lebende
Schlachttiere ist gefordert.

Dr. Friedrich Landa
Geschäftsführer Tierschutz im Unterricht
Dachverbandspräsident der oö. Tierschutzorganisationen
07682 7666
+43 66 43 43 43 66

Homepage: http://www.t0.or.at/~tierschutz
E-mail: tierschutz@t0.or.at