1. Juli: Internationale Großkundgebung gegen EU-Schlachttiertransporte auf der Autobahn am Grenzübergang Salzburg/Walserberg

Bei den EU-Schlachtrindertransporten nach Nord-Afrika und in den Nahen Osten
erleiden die Tiere unsägliche Torturen.
Salzburger und Tiroler Anrainer haben protestierend die Autobahn blockiert,
weil ihnen der Transitverkehr stinkt!
Der Stop der tierquälerischen Lebendexporte ist der Bevölkerung EU-weit ein
großes Anliegen. Unter dem Motto "Grenze dicht für EU-subventionierte
Schlachttiertransporte" sollen die Politiker daran erinnert werden, dass das
Leiden dieser Lebewesen unerträglich ist. Der Exportstop für lebende
Schlachttiere ist gefordert!

 

Getragen von den EUROPÄISCHEN TIERSCHUTZORGANISATIONEN
wurde der ERSTE JULI zum alljährlichen
"Protesttag gegen grausame Schlachttiertransporte" ausgerufen.

Am Aktionstag 1. Juli 2000 findet ganztägig eine grenzüberschreitende

INTERNATIONALE GROSSKUNDGEBUNG

auf der Autobahn Salzburg/Walserberg statt.

Die Veranstaltung ist von 8 bis 17 Uhr angemeldet und behördlich genehmigt.
Die Busse mit Demonstranten aus ganz Österreich und anderen Ländern werden
- aufgrund der langen Anfahrtsstrecken aus Wien, München usw. -
um ca. 10 Uhr erwartet.
Von 11 bis 12 Uhr wird eine internationale Pressekonferenz abgehalten.
Ein reichhaltiges Informations- und Unterhaltungsprogramm
ist in Planung.

Am Montag, 5. Juni um 14 Uhr 30
findet im Tierschutzhaus des WTV
eine Vorbesprechung statt, zu der alle
Tierschutzorganisationen eingeladen sind.

Bitte den Termin 1. Juli in allen Medien bekanntmachen!

Dr. Friedrich Landa
Geschäftsführer Tierschutz im Unterricht
Dachverbandspräsident der oö. Tierschutzorganisationen
07682 7666
+43 66 43 43 43 66